NSC 2018: Nützliche Informationen zu CMS, Plugins und Tools – #2

NSC 2018: Nützliche Informationen zu CMS, Plugins und Tools – #2
5 (5)

Die Nischenseiten-Challenge ist voll im Gange. Die meisten Teilnehmer haben ihre Berichte verfasst. Peer hat alle Reports in einem Artikel zusammengefasst und veröffentlicht.

Nischenseiten-Challenge 2018 - Informationen

Nischenseiten-Challenge 2018 / Informationen – © PIRO4D / pixabay.com

In diesem Artikel stelle ich dir das verwendete CMS, meine Plugins und Tools vor. Diese setze ich beim Bloggen oder zum Erfassen von Daten ein.

Plugins, Tools und CMS

WordPress als CMS

Bei der Nischenseiten-Challenge verwende ich natürlich WordPress.

Das Content Management System ist sehr mächtig und kann locker mit den ganz Großen mithalten. Ich sehe persönlich keinen Grund auf ein anderes System zu wechseln. Ab und an habe ich für kleinere Webseiten HTML-Seiten verwendet, wenn der Aufwand abschätzbar war.

E-Book NischenseitenWerbung

Vor allem für Anfänger eignet sich WordPress, da du damit mühelos eine kostenlose Webseite oder ein Blog erstellen kannst. Dir stehen Dutzende kostenlose, anpassbare und mobilfreundliche Designs, Plugins und Themes zur Verfügung. Warum nicht nutzen?


Lesetipp für dich:


Tools

Hilfreiche Werkzeuge braucht der Webseitenbetreiber. Die erfassten Daten müssen verwaltet und KPIs beobachtet werden. Tools, die ich verwende:

  1. Google-Analytics
    Google Analytics ist ein Web-Analytics Tool, das vom US-Unternehmen Google kostenlos angeboten wird. Analytische Informationen zum Nutzerverhalten werden ausgelesen und gespeichert, sodass der Webseitenbetreiber den eigenen Internetauftritt nach Bedarf optimieren kann.
  2. metrics.tools Werbung
    Mit metrics.tools werden alle deine relevanten Keywords ermittelt und angezeigt. Du kannst nach Wörtern oder Wortgruppen suchen, die sich auf dein Produkt oder Dienstleistung beziehen. Außerdem deine Konkurrenz beobachten, ausspähen und überwachen.
  3. Search-Console
    Die Search Console ist ein kostenloser Dienst von Google, mit dem du deine Webseite in den Suchergebnissen überwachen und verwalten kannst.
  4. Ubersuggest
    Mit dem kostenlosen Keyword-Tool von Neil Patel kannst du unbegrenzt viele Keyword-Vorschläge anzeigen lassen und deine Inhalte nach Keywords optimieren.
  5. XOVI Werbung
    Über die Toolbox kannst du deine Domain sowie die Domain deiner Mitbewerber analysieren. Die Tools zu Keywords, Affiliate-Marketing, Onpage und Offpage decken alle Bereiche des Online Marketings ab.
  6. KWFinder Werbung
    Ein weiteres Tool für die Keyword-Recherche. Inzwischen eine günstige Alternative mit vielen Möglichkeiten und zudem sehr günstig.

Plugins

Für WordPress gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Plugins. Diese unterscheiden sich nur im gewünschten Funktionsumfang.

Kostenlose Plugins

  1. AntiSpamBee
    Ein Tool-Set für tägliche Kommentar- und Trackback-Spam-Bekämpfung. Mit Blick auf Datenschutz und Privatsphäre.
  2. AZindex
    Schönes Glossar bzw. Lexikon mit vielen Funktionen und Einstellungen. Wird leider nicht mehr von Autor weiterentwickelt.
  3. BackUpWordPress
    Dieses WordPress-Plugin verwende ich zusätzlich zum Backup. Das Plugin greift auf deinen Server zu und sichert die Dateien und die Datenbank ab. Du kannst etliche Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel nach Zeit (täglich, wöchentlich, monatlich) den Backup festlegen oder nach der gewünschten Anzahl die Überschreibung selbst festlegen.
  4. Cache Enabler
    Cache Enabler ist exakt so simpel wie Cachify. Nein, eigentlich noch viel einfacher, denn es entfällt das Anpassen der .htaccess-Datei.
  5. kk Star Ratings
    Ich nutze für die Sterne-Bewertung kk Star Ratings. Dieses Plugin erkennt die Sternchen-Bewertung und zeigt diese in den Suchergebnissen an.
  6. Pretty Links
    Du willst Affiliate-Links verschleiern und die Klickrate auf deine Werbelinks erhöhen? Dann ist Pretty Links das richtige Plugin für dich. Wem die Funktionen nicht ausreichen der kann jederzeit auf kostenpflichtige Version wechseln. (Amazon Affiliate-Links dürfen mit diesem Plugin nicht maskiert werden!)
  7. WP GDPR Compliance
    Dieses WordPress Plugin erstellt deaktivierte DSGVO-Checkboxen.

Kostenpflichtige Plugins

  1. wpSEO Werbung
    wpSEO zählt für mich als bestes WordPress-Plugin für Onpage und ist meine erste Wahl, wenn es um Optimierung meines Blogs geht. Mein Testbericht kannst du hier lesen.
  2. AAWP Werbung
    Mit dem AAWP-Plugin kannst du erfolgreich Amazon Produkte bewerben, an den Provisionen verdienen und deine Klickrate optimieren.
  3. Let’s Review Werbung
    Let’s Review ist ein Plugin für Bewertungen, um deine Artikel mit moderne Review-Boxen auszustatten.

Datensätze und Bilanz

Gesamter Zeitaufwand: 9h [Stand: 08.10.2018]

Einnahmen: 0,00 EUR
Ausgaben: 0,00 EUR

Gesamt: -73,80 EUR

Du bist dran! Welches CMS verwendest du und welche Plugins dürfen bei dir nie fehlen?

Ein Kommentar zu “NSC 2018: Nützliche Informationen zu CMS, Plugins und Tools – #2

  • comment-avatar
    Lothar kommentierte am 15.10.2018:

    Hallo Alex,
    ich bin heute auch wieder in Sachen Nischenseite unterwegs.
    Ich habe ja schon die Seite online. Bei mir gehts es mit https://www.deichselbox-kaufen.de/ um Deichselboxen die mit einem Amazon Affiliate Theme erstellt wurde.

    Plugins habe ich nicht so viele und von denen die ich habe sind wahrscheinlich auch nicht alle wichtig.

    Yoast SEO
    WP Statistics ?
    EU Cookie Law
    Limit Login Attempts Reloaded ?
    Anti-spam

    Zeitaufwand ca 8,5 Stunden
    Geld 98 Euro.

    Stand 15.10.2018

    Grüße Lothar

    btw. Wenn jemand Interesse an einem Artikeltausch über unsere Nischen hat dann bin ich dabei 🙂