Wie sich Linkbuilding-Strategien in den letzten Jahren verändert haben

Wie sich Linkbuilding-Strategien in den letzten Jahren verändert haben
4.9 (30)

Jedes Jahr stirb das Linkbuilding aus und ist einfach nicht tot zu kriegen. Wie und was hat sich vor allem im Linkbuilding verändert? Welche Prognosen haben sich bewahrheitet?

Linkbuilding von 2006-2016

Linkbuilding-Strategie in den letzten Jahren – © SSPhotos / Pixabay.com

Werden heute weniger Backlinks gesetzt? Wird mehr auf Qualität und nicht auf Quantität geachtet? Sind Gästebücher, Bookmarks und Webkataloge komplett ausgestorben?

Linkbuilding-Strategie der letzten Jahre

Die Frage hat mich interessiert und ich habe die letzten Jahre betrachtet und habe sowohl Kommentare, Experteninterviews als auch Blogartikel aus Deutschland und USA untersucht.

Das SEO-Jahr „2006“

Ein besonderes Jahr für Deutschland. Weltmeisterschaft in Deutschland. Nicht im Linkbuilding, sondern im Fußball.

Obwohl, beim Linkbuilding ging es auch meisterschaftlich zu. Denn die SEO’s entdeckten Linkbaits für sich. Ein Wettlauf um die besten Ideen begann. Wer generiert mehr Links? Welche Strategien funktionieren? Eine beliebte Strategie waren zu der Zeit: Schlagzeilen-Linkbaits.

Provokativ, herausfordernd und zielten auf bestimmte Artikel oder griffen die Strategieidee anderer an.

Schon damals waren SEO’s überzeugt, dass Linkbuilding bald aussterben wird. Aaron Wall von Seobook.com glaubte, dass die schlechten Links in der Zukunft von Google entwertet werden und der Algorithmus die Einordnung übernimmt. An ein Aussterben glaubte er nicht, aber prophezeite, dass es schwierig sein wird gute Links zu bekommen.

Eine weitere beliebte Möglichkeit waren schriftliche- oder aufgenommene (Video)-Interviews. Im Gegensatz zu heute, waren damals Kommentar- oder Forenspam eher Black Hat SEO und nicht gern gesehen.

Sehr bekannt war damals Bookmarkdienst „Digg“ und deren Links waren begehrt. Im gleichen Zeitraum entstand das Gerücht, dass die Digg-Benutzer auf der Gehaltsliste von PR-Agenturen stehen und Empfehlungsbeiträge verkaufen würden.

Die Link-Texte waren ein wichtiges Kriterium und die Relevanz zu themenbezogenen Seiten haben die SEO’s damals erkannt. Im gleichen Atemzug davon abgeraten, mit „hier klicken“ oder „hier ansehen“ den verlinkten Text zu betiteln, weil dem Link an Signifikanz fehlen würde.

Texte externer Links sind wichtig, und „ethische“ Gelegenheiten, diese zu beeinflussen, sollten genutzt werden. [..]

[Quelle: Webkrauts.de – Artikel vom 18. Dezember 2006]

Das SEO-Jahr „2007“

Das Jahr 2007 war geprägt von PR-Updates und Abstrafungen. Die deutschen SEOs saßen täglich im Abakus-Forum und warteten, bis die Bestätigung zum PR-Update veröffentlicht wird.

SEO united schrieb nahezu monatlich „Wann kommt das nächste PR-Update?“ oder „PR-Update: Alles nur Show?“ und hielt die Leser bei Laune.

Der Handel mit Links war am Höchstpunkt angekommen. Google führte massive Abstrafungen gegen Linkkauf ein, sorgte für neue Qualitätsstandards und schaltete versehntlich Adsense-Werbung für Linkfarmen.

Die negativen Schlagzeilen-Linkbaits haben abgenommen und die Blogger versuchten nur noch darüber zu bloggen. Provokative Inhalte sorgten zwar für gute Backlinks, haben aber an der Reputation der Blogger zu sehr gekratzt. Außerdem hat die SEO-Community den Braten gerochen und vermutete in jedem Artikel ein Linkbait.

Die ersten Schwierigkeiten tauchten im Linkbuilding auf, da Google eine zentrale Meldestelle eingerichtet hat und so gegen gekaufte Links vorging – nach dem Motto: „Don’t be evil“.

Was ist an dem PR Update so schwierig, dass es zusätzlich zu der langen Dauer sogar noch zu Fehlern und Problemen kommt? Die Vermutung liegt Nahe, das selbst diese Fehler und Probleme Teil der großen Show „Google PageRank Update“ sind. Immer wieder versucht Google uns Webseitenbetreibern erneut für Stunden an den PC zu locken. [..]

[Quelle: Seo-united.de – Artikel vom 28.07.2007]

Das SEO-Jahr „2008“

Johannes Beus entdeckt IP-Adressen und bloggt über Relevanz der IP-Klassen. Immer mehr Menschen entdecken SEO für sich und neue Agenturen erblicken das Licht.

Linkgeiz wird zu Epidemie: Ein Konkurrenzkampf baut sich auf, der für Linkgeiz sorgt und die Backlinks auf ein neues Niveau der Bewertung bringt. Gleichzeitig entsteht ein automatisierter Prozess, der Blog-Kommentare und Trackbacks als billige Backlink-Quelle hervorruft.

Diese wechselseitige Beeinflussung des Verhaltens führte dazu, dass die Webseitenbetreiber keine echten Empfehlungen mehr gegeben haben und der Verlinkung negativ gegenüberstanden. Das hat sich bis heute in den Köpfen eingeprägt, denn die ausgehenden Links werden immer noch als negativ betrachtet und als Mythos weitergetragen.

Blogger berichteten damals viel transparenter über neue Backlink-Quellen. Es entstanden neue Möglichkeiten und die Konzentration schwappte vollkommen auf die Backlinks um. Spam ist in der SEO-Szene angekommen und alle betrieben nur noch Linkbuilding.

Dass eine Gruppe selbsternannter Suchmaschinenoptimierer dabei leider reichlich dilettantisch vorgeht und saubere Arbeit mit dem Vollspammen von Gästebüchern, Foren und Blogs verwechselt, ist schade und vielfach ärgerlich. [..]

[Quelle: 1000ff.de – Zitat von Johannes Beus vom 16.03.2008]

Das SEO-Jahr „2009“

Die Bild und Handelsblatt verteilen Backlinks. Die Medien erkennen zunehmend, wie wichtig eine Vernetzung und Kommunikationsbereitschaft gegenüber der Blogosphäre ist. Am Ende stellt sich heraus, dass es nur geschickte Backlink-Strategie war.

Die Bewertung der Backlinks wird in Augenschein genommen und die SEOs suchen nach außergewöhnlichen Links. Sie stellen fest, dass die Anzahl der Backlinks keine große Bedeutung hat und  die Zahl in keiner Relation zu Rankings stehen. Dennoch wird weiterhin auf kostenlose Backlinks gesetzt. Bloghoster werden beliebter und machen die Runde.

SEOmoz veröffentlicht eine Case-Study über die wichtigsten Faktoren der Bewertung von Backlinks. Dabei gewinnen sie neue Erkenntnisse und stellen fest, dass die Link-Platzierungen auf einer Seite entscheidend sind. Außerdem bemerken sie, dass der Linktext zum Text passen sollte und eine sinnvolle interne Struktur stärkend wirkt.

In diesem Jahr wird viel über die Folgen von Linkkauf berichtet und das Risiko abgeschätzt, denn die Algorithmen erfassen Änderungen schneller.

Abstrafungen mit vollständiger Deindexierung waren die Folge. Die einen berichteten über Indexierung und die anderen über Deindexierung.

Die wichtigste Form der Verlinkung ist allerdings noch etwas dünne: Das sind die Links, die man nicht selber setzt, sondern die aufgrund von echten Empfehlungen zustande kommen. Und damit das klappt, muss man sich um gute Artikel kümmern, und nicht um Fragen der Verlinkung. [..]

[Quelle: tagSeoBlog.de – Artikel vom 29. Januar 2009]

Das SEO-Jahr „2010“

Das Jahr in dem sich Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin zurückzogen. Viele hofften auf eine Lockerung des Algorithmus, mussten aber enttäuschend das Gegenteil feststellen. Der PageRank tritt wieder in Erscheinung, nur diesmal mit einem abgeblassten Lichtschein.

Die Sorge ging umher, dass der PageRank möglicherweise bedeutungsloser wird und keine Aussagekraft mehr hat. Ist SEO ohne PageRank überlebensfähig?

Ein Linkbait von Alex Sczakiel erschütterte wieder die SEO-Welt und dieser war provokant aufgebaut und zielte auf das Thema, „Ist SEO tot?“. Marco Janck, Marcus Tandler und viele andere aus der Szene haben sich beteiligt und gingen philosophisch heran.

Die SEOs entdecken regionale Suche und optimieren wie wild für ihre Kunden und eigene Agenturen. Natürlich wurden Tipps weitergereicht und ein Zusammenspiel war gang und gäbe.

Für die meisten KMUs die lokal im LongTail starten ist das aber auch ein wirkungsvoller Eintritt in die Shorttailwelt. Lokal sind wirkungsvolle Links nach unserer Erfahrung wesentlich leichter zu bekommen, sie stehen länger und die persönlichen Basis zum Menschen hinter dem Link ist besser. [..]

[Quelle: Seo-Handbuch.de – Zitat von Marco Janck vom 24.08.2010]

Das SEO-Jahr „2011“

Das Jahr 2011 ist von Themenrelevanz geprägt, sowie der inhaltlich korrekte und wichtig informative Aspekt einer Verlinkung wird einbezogen. Die Vermutung lag nahe, dass die Link-Empfehlungen dem menschlichen Verhalten immer mehr angepasst werden.

Die Erkennung gekaufter oder automatisierter Backlinks wurde immer besser und so langsam machte sich die Angst breit, ob eine abgestrafte Seite den Penalty vererben könnte. Das Suchen nach guten Linkquellen erfolgte mitunter geheim und der Austausch über SEO-Konferenzen.

Die Formierung einer geschlossenen Community ist nahezu abgeschlossen. Die Suchmaschinenoptimierer diskutieren und definieren offen die „10 Gebote„. Beim Linktausch gilt: Nicht zu schnell, nicht zu langsam, nicht überall hin.

2011 traf es die SEO-Welt gewaltig und das eingespielte Panda-Update veränderte nicht nur den Algorithmus, sondern auch die Denkweise auf den Content. Dass der schlechte Inhalt teilweise mit Backlinks zusammenhängte, sollte an der Stelle erwähnt werden.

Wie soll man dann an Links kommen? Ganz einfach: Eine tolle Webseite bauen! Wenn ich sehe, dass sich jemand mit seiner Webseite Mühe gibt und wirklich tolle Inhalte bringt, dann gebe ich auch schon mal selbst einen guten Link her. [..]

[Quelle: Seokratie.de – Artikel vom 29. Juli 2011]

Das SEO-Jahr „2012“

2012 schreibt Martin Mißfeldt, ob die Infografiken ggf. überholt sind und wie Google die Backlinks bewertet. Im gleichen Zug ruft Marco Janck die Blogger auf andere Blogs genauer zu lesen und sich mehr auf die Inhalte zu konzentrieren, als nur Spam-Kommentare zu produzieren.

Die Zeit ist gekommen darüber nachzudenken, ob die Social-Signale die Backlink-Signale überwiegen. Manche setzen auf Social und glauben, dass die Verlinkungen in Zukunft mehr wert sein werden.

Pinguin 1.0 wird weltweit ausgerollt. Die SEO-Welt steht Kopfüber und versteht gar nichts mehr. Google bietet ein Entwertungstool an.

Das Penguin Update ist ein weiterer Schritt in Richtung Qualität bzw. mehr Qualität in den Suchergebnissen sowie bei der Erstellung von Webseiten (und auch deren Inhalten). [..]

[Quelle: Sistrix.de – Artikel vom 24.04.2012]

Das SEO-Jahr „2013“

Die SEOs machen sich viele Gedanken, ob die Link-Empfehlungen komplett an Bedeutung verlieren.

Das letzte Update von PageRank wird durchgeführt. Die Linkverkäufer verfallen in eine endlose Trauer. Viele Abakus-Forum Mitglieder melden sich ab und kehren der PageRank-Sekte den Rücken.

Die SEOs diskutieren viel über „Du bist ein echter SEO, wenn [..]“ und ob der Ruf komplett zerstört ist. Das Wort „SEO“ wird zunehmend negativ aufgefasst. Ab diesem Zeitpunkt wird eine neue Ära eingeläutet und es findet (offen) eine Sortierung statt. Die einen, die die SEO-Szene prägten zählen als Richtungsgeber und die anderen, die Nachläufer müssen sich hinten anstellen. Die Formierung ist abgeschlossen.

Grundsätzlich soll ein Link ja eine „Empfehlung“ bzw. eine Referenz sein. Aus dieser Betrachtung heraus würde es grundsätzlich keinen Sinn machen, die absolute Bedeutung von Links abzuschwächen. [..]

[Quelle: Seo-united.de – Zitat von Karl Kratz vom 05.07.2013]

Das SEO-Jahr „2014“

Im Jahr 2014 wird viel Geld in Linkbuilding-Strategien reingesteckt. Es wird nichts dem Zufall überlassen und geplante Linkbaits, Content-Strategien treten in Erscheinung. Content, Infografiken und Broken-Links sind die effektivsten Methoden, um Link-Empfehlungen zu sammeln.

Webkataloge, Bookmarks, Gästebücher und Blog-Kommentare werden als minderwertig eingestuft. Backlinks bekommen einen neuen Status und die Empfehlungen werden nur noch gezielt abgegeben.

Keiner verlinkt mehr den anderen. Die Angst und das Gefühl, der andere bekommt eine bessere Empfehlung hat sich verfestigt. Linknetzwerke werden abgestraft und Google spielt weitere Algorithmus-Updates ein. Linkprofile werden aufgeräumt. Brand-Verlinkungen nehmen zu.

Content-Marketing ist der Oberbegriff für alles.

Sowohl die Quantität, aber vielmehr auch die Qualität von Backlinks bleibt weiterhin wichtig. Die Anzahl von Backlinks mit Keyword nimmt insgesamt weiter ab, auch wenn die Korrelation steigt. [..]

[Quelle: Searchmetrics.com – Artikel vom 07.09.2014]

Das SEO-Jahr „2015“

Im Jahr 2015 steht die Schaffung von relevantem Content im Vordergrund. Der Faktor „Backlink“ nimmt ab. Interne Links gewinnen an Bedeutung und die User-Signale werden wichtiger denn je.

Technisches SEO wird zu neuen Disziplin. Seitenladezeit, Mobile, Dateigröße, HTTPS-Verschlüsselungen werden elementar.

Keiner schreibt mehr öffentlich, die meisten Blogs werden geschlossen. E-Mail Anfragen für Backlinks nehmen zu. Die Angst vor Abstrafung oder weiteren Updates sitzt fest. Welches Update kommt als nächstes und was erwartet uns, sind die grundlegenden Fragen vieler SEOs.

In 2015 werden Backlinks weiterhin ein Faktor für gute Rankings sein, jedoch wird der Linktausch bzw. Backlinkaufbau immer schwieriger werden, da Google seine Anti-Spam Maßnahmen 2015 deutlich steigern wird. [..]

[Quelle: Clicks.de – Artikel vom 13.01.2015]

Das SEO-Jahr „2016“

Nutzererfahrungen, Usibility und ausgereifte Linkbuilding-Strategien sind entscheidende Faktoren. Empfehlungs-Links (organisch) sind angesagt, statt das Sammeln von Links.

Social wird überwiegend zum Teilen genutzt und es zeichnet sich ein abnehmender Trend beim Linkaufbau ab. Interne Links und weitere Faktoren für gute Rankings sind individueller als zuvor. Eine saubere strukturierte Webseite und guter Inhalt sind Voraussetzungen.

Das klassische SEO mit Keyword getriebenen Strategie nimmt ab. User-Signale und interne Struktur bestimmen die Qualität einer Webseite.

Websites müssen 2016 eine starke technische und inhaltliche Basis haben, nur dann gelingt die Suchmaschinenoptimierung. Diese Qualitäten machen 80 Prozent der Erfolgs aus, sagt er. Klassisches SEO liefere nur die verbliebenen 20 Prozent. [..]

[Quelle: t3n.de – Artikel vom 13.03.2016]

Auswertung der Ergebnisse

Am Ende stelle ich dir meine Erkenntnisse in einer Grafik anschaulich vor:

Grafik zu Linkbuilding

Meine Sichtweise zum Linkbuilding: Erst, wenn die User-Signale die Link-Empfehlungen überwiegen, werden die Backlinks komplett an Bedeutung verlieren. Derzeit ist es noch nicht der Fall, da es noch ein wichtiger Einflussfaktor auf das Ranking ist. Wir steuern dahin.

Du kannst dir die Grafik auch herunterladen, falls du sie verwenden willst:


Linkbuilding zum DownloadLade dir die Linkbuilding-Auswertung von 2006 bis 2016 als .pdf oder .jpg -Datei kostenlos herunter.

.pdf herunterladen .jpg herunterladen

Hinweis: Die Dateien stehen unter der Lizenz: CC BY-SA 3.0 DE. D.h, darf geteilt und verwendet werden. Bedingung ist die Namensnennung und ein Quellenverweis auf diese Seite.


Du bist dran. Hast du andere Erkenntnisse? Wie wird sich für dich Linkbuilding in der Zukunft verändern? Nutze dafür mein Kommentarbereich.

0 Kommentare zu “Wie sich Linkbuilding-Strategien in den letzten Jahren verändert haben