Praxistipp: Affiliate-Links mit Plugin maskieren oder nicht?

Praxistipp: Affiliate-Links mit Plugin maskieren oder nicht?
4.8 (29)

Immer wieder kommt die Frage auf, ob die Affiliate-Links maskiert werden sollen. Es gibt verschiedene Gründe Links zu maskieren. Am besten eignet sich dafür „Pretty Link“.

Affiliate Link maskieren

Praxistipp: Affiliate-Links richtig maskieren – © Pexels / pixabay.com

In diesem praktischen Artikel stelle ich dir eine einfache Methode der Maskierung vor und gebe Tipps, welche Affiliate-Links auf keinen Fall maskiert werden dürfen.

Affiliate-Links maskieren oder nicht?

Sehr oft sehe ich Blogbeiträge von Bloggern die einfach die Maskierung nicht kennen oder zu faul sind diese anzuwenden.

Potenzial wird verschwendet, Geld verschenkt, die Klickrate auf den Link schwindet und die Conversion Rate sinkt. Warum eigentlich?

Was bedeutet Links zu maskieren und wozu überhaupt?

Links werden maskiert, damit der Leser nicht gleich einen Affiliate-Link dahinter vermutet oder eine Schadsoftware, die er in der Verlinkung sieht.

Ein weiterer Grund zu maskieren ist in gekürzter Form den Link zu präsentieren. Wird die Maus über den Link bewegt, so erscheint die URL-Struktur. Diese kann von Fall zu Fall unterschiedlich aussehen und den Leser irritieren und/oder vom Anklicken abhalten.

Ein nicht angeklickter Link ist nutzungslos. Bringt den Leser und dich kein Stück vorwärts.

Wie sieht ein unmaskierter Link aus?

Ich möchte dir an drei unmaskierten Beispielen von Greenpeace (Affilinet), Check24 und Amazon die Problematik verdeutlichen.

Unmaskierter Affiliate-Link von Greenpeace Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Unmaskierter Affialte-Link von Check24 Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Unmaskierter Affialte-Link von Amazon Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Du siehst, alle drei werden direkt mit Referral-Link eingefügt und mit Linktext versehen. Für den Leser ist es nicht ersichtlich, dass du den Link wirklich empfiehlst. Ich habe absichtlich Check24 und Amazon als Beispiele genommen. Denn im Gegensatz zum Link von Greenpeace (Affilinet), sind Check24 und Amazon Brand-Verlinkungen. D.h., sie genießen von vornherein ein Vertrauen beim Leser.

Affilinet ist dagegen ein Partnernetzwerk. Die Netzwerke können oft aus technischen Gründen nicht aus ihrem Brand heraus verlinken.

Mittlerweile erlauben die Partnernetzwerke Advertisern eigene Partnerprogramme in ihr Netzwerk zu integrieren.

Für beide Seiten entstehen Vorteile: Zum einen wird auf die Domain verlinkt, die Pflege und Kosten nehmen ab und zum anderen der Unternehmenswert und der Brandfaktor steigt.

Wie sieht ein maskierter Link aus?

Ich möchte dir an drei maskierten Beispielen von Greenpeace, Check24 und wpSEO zeigen, wie ich die Affiliate-Links verschleiere.

Maskierter Affiliate-Link zu Greenpeace Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Maskierter Affiliate-Link zu Check24 Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Maskierter Affialte-Link zu wpSEO Anzeige
(Gehe mit der Maus trüber und schaue dir die URL-Struktur an.)

Diese Affiliate-Links sind sauber maskiert und leiten per 301 weiter. Der Besucher landet direkt auf der gewünschten Seite und muss nichts befürchten.

Der größte Vorteil entsteht für dich. Der eigene Brand deiner Webseite profitiert und die Empfehlungslinks werden sogar geteilt.

Vorausgesetzt es handelt sich um eine echte Empfehlung und du kennst oder hast die Produkte selbst getestet. Meinen Artikel zu Kennzeichnung von Affiliate-Links kannst du hier nachlesen.

WordPress-Plugin für die Maskierung von Affiliate-Links

Pretty-Link eignet sich für dieses Vorhaben besonders gut. Die Entwickler haben ihr WordPress-Plugin vor kurzem überarbeitet. Mittlerweile ist es übersichtlicher und minimalistischer geworden.

Die Funktion von Pretty-Link:

Du trägst den hässlichen Affiliate-Link unter Target-URL ein und gestaltest nach deinem Wunsch eine eigene URL-Struktur. Der maskierte Affiliate-Link sieht bei mir so aus: „http://www.affima.de/empfiehlt/wpseo„.

Dadurch dass es sich um eine Empfehlung handelt, setze ich Wort „empfiehlt“ ein. Durch Slash-Zeichen trenne ich die Marke oder Produkt.

Pretty-Link trackt sogar für dich die Klicks und du kannst sie geordnet nach Tagen mit Grafik auswerten lassen.

Premium-Version? Diese ist für die Maskierung und unser Vorhaben nicht notwendig. Wer gerne die Links auswerten möchte und weitere Funktionen braucht, für den steht ein Upgrade zur Vergügung.

Hinweis: 

  • Versehe deine Affiliate-Links immer mit einem „nofollow“ Attribut.
  • Leite die Affiliate-Links mit Pretty-Link per 301 weiter.
  • Wähle immer eindeutige Verweisbeschreibung.
  • Empfehle nur Produkte/Marken, die du selbst getestet oder als Empfehlenswert erachtest.
  • Bitte beachte den Text zu Amazon-Partnerprogramm weiter unten.

Welche Affiliate-Links dürfen auf keinen Fall maskiert werden?

Nicht alle Affiliate-Links dürfen maskiert werden. Dies ist immer von Richtlinien der Partnerprogramme abhängig.

Bevor du einen Link maskierst, musst du dich mit Richtlinien der Partnerprogramme beschäftigen und dich absichern.

Wird ein unerlaubter Link maskiert, droht Kündigung und das verdiente Geld wird einbehalten. Verweise müssen eindeutig beschriftet sein und dürfen durch Pseudobeschriftung den Leser nicht in die Irre führen.

Amazon und die Maskierung:

Sehr oft gestellte Frage bezieht sich auf Amazon-Partnerprogramm. Deren Affiliate-Links dürfen auf keinen Fall maskiert werden.

Eine Stellungnahme von Amazon.de:

Nein, maskierte Links sind nicht erlaubt. Wir müssen erkennen können, woher der Verweis auf unsere Website kommt. Auch sollen die Kunden erkennen können wohin der Link führt. Wir raten von der Verwendung solcher Plug-Ins ab. [..]

[Quelle: Selbständig im Netz]

Oft kürzen YouTube-Vlogger ihre Amazon Affiliate-Links und begehen damit ein Regelverstoß. Dafür bietet Amazon-Partnerprogramm eigenen URL-Verkürzer in Site Stripe (amzn.to) an.

Häufig gestellte Fragen zum Thema

FAQ – Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen, häufig auftretenden Problemen:

Was passiert, wenn Affiliate-Links von Amazon.de maskiert werden?

Du wirst gegebenenfalls vom Partnerprogramm ausgeschlossen. Dein Konto wird geschlossen und das verdiente Geld einbehalten.

Müssen bekannte Marken maskiert werden?

Marken genießen ein Vertrauen beim Leser. Solange der Brand thematisch passt, ist die Maskierung nicht notwendig und nicht zu empfehlen.

Voraussetzung ist die Einhaltung der Partnerprogramm-Richtlinien.

Warum müssen Affiliate-Links mit einem nofollow versehen werden?

Alle Links, die eine kommerzielle Absicht haben, müssen nach Google-Richtlinien mit „nofollow“ Attribut versehen werden.

Was passiert, wenn der nofollow nicht gesetzt wird?

Deine Webseite bekommt möglicherweise eine Abwertung im Ranking.

Haben Affiliate-Links und nofollow einen Einfluss auf das Ranking?

Nein, derartige Informationen sind mir nicht bekannt.

Muss durch Maskierung auf Produkt oder Marke verwiesen werden?

Ja, denn für Leser ist nicht immer ersichtlich, wohin der Verweis führt.

Du bist dran. Hast du Fragen zur Maskierung von Affiliate-Links? Nutze dafür meinen Kommentarbereich.

2 Kommentare zu “Praxistipp: Affiliate-Links mit Plugin maskieren oder nicht?

  • comment-avatar
    Robert kommentierte am 21.01.2017:

    Sollte beim Maskieren immer ein eigener Name gesetzt werden oder genügt die Zufalls Zahlen/Buchstabenfolge von Pretty-Link?

    • comment-avatar
      Alex Kasakow kommentierte am 21.01.2017:

      Hallo Robert. Vielen Dank für dein Kommentar. Sehr freundlich.

      Du meinst, z.B.: affima.de/q28u1os

      Ich würde schon Produktname, Marke oder die Dienstleistung hinzufügen.

      Denn aus dem Fließtext ist nicht immer eindeutig, um welches Produkt oder Dienstleistung es sich handelt. Ist auch ein großer Vorteil der Maskierung. Der Leser möchte wissen, wohin er weitergeleitet wird. Dadurch steigt die Klickrate und Conversion-Rate.

      Die Links müssen nur einmal erstellt werden und machen nicht viel Arbeit.

      Edit: @Robert. Die Links dürfen kein Pseudobeschriftung haben und müssen eindeutig auf Produkt/Marke/Dienstleistung verweisen.

      Grüße.